DIY

Mein erstes Herrenhemd

Anfang des Jahres waren mein Mann und ich neue Hemden kaufen – oder vielmehr, wir wollten kaufen. Aber es gab keines, was wirklich perfekt gepasst hat. Entweder waren die Ärmel zu lang oder es spannte an der Brust. Also habe ich einfach mal behauptet: „Du, ich nähe dir eins. So schwer kann das ja nicht sein.“

Den Schnitt des Fairfield Button-Up Hemdes von naehconnection habe ich vor einiger Zeit schon auf etlichen Blogs bewundert. Da war mir ziemlich schnell klar, dass ich diesen Schnitt probieren möchte. Und Stoff kaufen geht online ja mindestens genauso schnell, wie das Schnittmuster bestellen und downloaden.

Bis der Stoff, hellblaue Popeline von pepelinchen, aber dann wirklich vernäht wurde, dauerte es dann doch länger. Zu groß war die Versuchung andere, schnellere Projekte zu bearbeiten. Insgeheim hatte ich mir das Ziel der Fertigstellung auf Mitte März, des Mannes Geburtstag, gesetzt. Als der Druck Anfang März groß genug war, habe ich mich endlich an das abpausen und übertragen der Schnittmusterteile gemacht. Zum Nähstart hat es dann aber nochmal eine Woche gedauert.

Zu aller erst habe ich mir ein Bügelei gebastelt, damit ich voll und ganz nach Anleitung arbeiten kann. Dann gings los und schon nach wenigen Momenten war mir klar- es geht einfacher als gedacht!!! Ich bin zwar unzählige Male die Treppen hoch- und runtergegangen, um alles immer wieder ordentlich zu bügeln, aber es hat wahnsinnig Spaß gemacht nur mit der Nähmaschine zu arbeiten, abzusteppen und Kappnähte zu nähen. Selbst die Paspeln am Arm haben mich zur Höchstform auflaufen lassen.

Die Popeline sieht leider trotz des vielen Bügels verknittert aus.

Eine Anprobe zur Halbzeit ergab, dass das Hemd etwas zu groß an den Ärmeln ist, aber sonst passt. Also habe ich mir schon ausgemalt, wie ich die Popeline mit Stickereien versehe und ich das Hemd am Ende selbst trage. Eigentlich gefiel mir der Gedanke ganz gut 🙂 Am Ende passte das Hemd aber doch dem Geburtstagskind und er könnte sich sogar vorstellen es auch mal zu tragen 🙂

Ich habe eine Menge gelernt bei diesem Projekt und habe nun keine Angst mehr vor Manschetten und Co. Endlich habe ich bei meiner Maschine auch den Knopf zum Transporteur-absinken gefunden, so dass ich die Knöpfe entspannt annähen (lassen) konnte.

Der einzige Harken an der Geschichte: Je genauer ich Schnittmuster übertrage und je sorgfältiger ich ausschneide, hefte und nähe, desto weniger passt am Ende alles so zusammen wie es soll. Ja, leider, auch bei diesem Hemd habe ich klammheimlich die Knopfleiste einfach nochmal nach innen geklappt, damit der Kragen oben bündig schließt. Das wollte sonst einfach nicht passen.

Kennst Du das auch? Du leistest Präzisionsarbeit und dann funktioniert was am Ende nicht so, wie es sein soll und Du findest den Fehler nicht? Oder Du hast eine Lösung für das Problem gefunden? Dann teile es gern mit mir.

[unbezahlte Werbung]

Schnitt: Fairfield Button-Up von naehconnection

Stoff: Popeline hellblau von www.pepelinchen.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.